Protectora Amalos

Die ca. 700qm unfassende Anlage des Tierheims in Motilla del Palancar ist noch in der Bauphase. Im Januar 2014 wurde der erste Baustein gelegt. Alle Baumaterialien wurden gespendet. Lediglich das Grundstück ausserhalb des Ortes wurde von der Gemeinde gestellt.

Die zwei Hauptakteure sind Joaquin und seine Tochter Marta. Angefangen haben Vater und Tochter auf ihrem Privatgründstück. Immer wieder sammelten sie Strassenhunde ein und versorgten diese auf eigene Kosten. Aber das Grundstück war viel zu klein um die vielen armen, geschundeten Kreaturen aufzunehmen. Und das Geld viel zu knapp um alle Hunde ausreichend zu füttern und tierärztlich behandeln zu lassen.

Jetzt kümmert sich hauptsächlich Joaquin um die Versorgung der Hunde.

 

Marta zieht die Fäden im Hintergrund. Sie kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit, sammelt Sach-, Geld- und Futterspenden, organisiert Verkaufs- und Infoveranstaltungen.

Nur durch diesen Einsatz war der Neubau dieser Einrichtung möglich.

Finanziert wird die neue Anlage fast ausschliesslich durch Spendengelder und auch durch private Mittel der Familie.
Die Gemeinde unterstützt die Protectora Amalos nur mit einem jährlichen Beitrag von 1500 Euro.
Es gibt kein fliessendes Wasser. Für die Wasserversorgung organisierte Marta zwei Wassertanks. Einer zum säubern der Zwinger und einer für die Versorgung der Hunde.

Martas neues Ziel ist es Sonnenkollektoren zu installieren, denn bisher gibt es keinen Strom.

Wenn man bedenkt, daß bei den mittlerweile 91 Hunden (Stand Mai 2015) monatlich 1000 Euro nur an Futterkosten anfallen ohne Tierartzkosten oder noch dringend benötigte Baumatierialien kann man sich vorstellen was diese Menschen leisten um die Versorgung der Hunde zu gewährleisten.

Sie haben ihrer kleinen Organisation den Namen "Amalos" gegeben. Das ist spanisch und bedeutet: "Wir lieben sie".

Von uns bekommt dieses Projekt "Daumen hoch". Diese Beiden muss man unterstützen!!!!

 

Wer helfen möchte, spendet bitte direkt (und ohne Umwege über ein deutsches Vereinskonto)
auf das spanische Spendenkonto:

 

Amalos Protectora de Animales

LIBERBANK
IBAN: ES49 2105 5010 7830 1005 5091

 

 

Wenn nur zehn Leute 10 Euro spenden sind das schon 100 Euro und Marta kann Futter für zwei Wochen davon kaufen.

Bitte helft alle mit!
Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist!