PAUL

 

  • Rasse: Podenco
  • Geboren 23.März 2022
  • Kastriert, geimpft und gechipt
  • Mittelmeer Check negativ
  • Hundeverträglich: ja
  • Katzenverträglich: nicht getestet


Wer ist eigentlich Paul?

Na ich!
Jung, sportlich, freundlich, und überhaupt der beste Podenco den ihr finden könnt.
Ich liebe mein neues Leben, meine Hundefreunde, das Kuscheln, das Spielen und natürlich den Wald, ich stecke voller Abenteuerlust und mein Pflegefrauchen sagt ich bin sehr gelehrig und neugierig.

Aber fangen wir von vorne an.

Ich wurde am 23. März letzten Jahres zusammen mit 11 Geschwistern im Tierheim Amalos geboren.

Meine Geschwister wurden nach und nach vermittelt, zurück blieben meine Mama, mein Bruder Mats und ich. Inzwischen bin ich mit meinen 55 cm ein prächtiges Kerlchen, sagen die Menschen.

Nachdem ich nun meine Kindheit und Jugend in Amalos verbracht habe passierte plötzlich etwas völlig unvorhersehbares... Ich wurde gekidnappt!!!

In einen Transporter verladen und nach vielen Stunden Fahrt, nahm mich ein Mann in Empfang und brachte mich zu zwei netten Podenco Damen und einer Frau.

Dann musste ich wieder in einen kleinen Transporter, den nennen die Menschen Auto, und nach wieder einer langen Fahrt kam ich in einen Auslauf, den die Menschen Garten nennen, mit einer Tür, die in eine Höhle führt, die die Menschen Haus nennen.

Hier war alles ganz anders als Zuhause, hier war es grün und lauter komische Geräusche und Gerüche... Ich bin schnell in die Höhle und hab da erst mal geschlafen.

Mir war das alles sehr unheimlich, ich wollte erst gar nicht in den Garten, ich habe mich einsam gefühlt und meinen Bruder vermisst.

Aber die waren alle so nett zu mir, so dass ich immer mutiger wurde.

Also hab ich mir gedacht, ich mach das, was ein junger Rüde tun sollte, wenn er anfängt sich wohl zu fühlen, ich markiere das hier mal alles.
Meine Pflegeeltern waren davon nicht so begeistert... Jetzt darf ich das nur noch draußen machen und daran halte ich mich auch brav.

Gegenüber wohnt eine Hündin die aus Rumänien kommt, sie besucht uns oft und manchmal besuchen wir auch sie, ich mag sie.

Eines Tages haben die mir dieses Teil, sie nennen es Geschirr, wieder angezogen und mich in das Auto geladen... Das fand ich nicht gut. Als die Tür aufging war es aber still und überall waren Bäume... Wald nennen es die Menschen, Wald ist toll, Wald ist ruhig, Wald riecht gut, ich mag Wald! Ich durfte an einer langen Leine laufen und mir alles anschauen, das war toll.
Gestern waren wir dann ohne das Auto unterwegs, aber nicht im Wald, sondern auf Straßen und Wegen, mit vielen Menschen und Autos, das war doch schon recht beängstigend, aber ich bin ja mutig und deswegen auch ganz tapfer mitgegangen. Die Hündin von gegenüber war auch dabei, da wollte ich mich natürlich nicht blamieren.
Wenn mir etwas ganz unheimlich vorkommt, gehe ich aber lieber nicht weiter, dann kommt mein Pflegefrauchen und nimmt mich auf den Arm, das finde ich voll nett von ihr, von da oben kann ich mich dann umschauen und sie bringt mich dahin, wo ich hin soll.

Meine Pflegeeltern sagen ich muss noch viel lernen, es gibt da wohl so ein Hunde 1x1 das jeder Hund können muss, dass wollen sie mir noch beibringen.

Katzen und Kinder soll ich auch noch treffen, bin schon gespannt was das sein soll.

Meine Pflegeeltern sagen ich kann nicht für immer hier bleiben, ich brauche eine eigene Familie!

Also eigene Familie... Wo bist du???
Besuch mich doch ruhig mal hier im schönen Ammerland in Niedersachsen.

 

Niedersachen, 26180 Rastede