............................. MINO - Notfall aus Spanien! ....................................

 

Seit Jahren werde ich übersehen... Ich lebe seit Herbst 2013 im Tierheim.

Man hat mich Mino getauft.

 

Ich kam als kleiner, niedlicher Junghund und hatte den Kopf noch voller Flausen.

Ich wollte die Welt entdecken und hatte die Hoffnung auf eine eigene Familie.

Denn einmal im Monat kommt ein grosses, weisses Auto und holt Hunde hier aus dem Tierheim.

Ich stelle mich jedes Mal brav an - aber niemand hebt mich ins Auto. Niemand will mich...

Im Laufe der Zeit bin ich dick geworden.

Ich weiss, nicht grade vorteilhaft wenn um einen herum so viele hübsche,

reinrassige oder junge Hunde herum auch ein Zuhause suchen.
Aber mich wollte auch schon niemand als ich noch schlank war...

 

Warum sollte ich dann auf das einzige verzichten was mir Spass macht? Leckerchen erschnüffeln...

Das ist hier doch die einzige Beschäftigung, die ich habe.

 

Einmal am Tag kommen wir in den Freilauf. Ich bin bei allen Hunden beliebt.

Bin ja auch hier sozusagen der Dienstälteste. Ich verstehe mich mit allen Hunden und meine Pfleger lieben mich weil ich bin wie ich bin. Nämlich liebenswert, freundlich und sozial und liebebedürftig!


Ich bin nur 42cm gross und ungefähr im Mai 2013 geboren.

Also nun 5 Jahre alt - im besten Mannesalter!

 

Mit deiner Hilfe kann ich auch noch ein paar Pfund verlieren

und bräuchte wirklich nicht viel Platz in deinem Zuhause.

Ich will nur endlich einen Platz in einem Herzen erobern - bei meinen Menschen.

Der einfach erkennt, dass ich eine Seele von Hund bin.

Und genauso liebenswert wie die schönen und jungen Hunde.

 

Bitte gib mir eine Chance! Meine spanischen Pfleger drücken hier alle die Daumen,

dass sich mein Schicksal endlich zum Guten wendet.

5 Jahre sitze ich hier - tagein tagaus.


Ich warte auch weiterhin brav am Transport in der Hoffnung,

dass dort endlich eine Box für mich reserviert ist und ich ein Ticket ins goldene Leben bekomme.

Die Fahrt in mein Zuhause. Die Fahrt zu meinen Herrchen und Frauchen.

 

Wenn du mir helfen möchstest, dann melde dich bitte über das Kontaktformular.

Da warten Leute, die deine Anfrage beantworten und die alle Hoffnung haben, dass ich endlich ein eigenes Körbchen bekomme.

 

Bitte schreib und vergiss mich nicht wieder...

 

Dein Mino 🐾






 

AKTION "Kleinvieh macht auch Mist"

Wer macht mit uns spendet ein paar Euros zugunsten
des Tierheim Amalos in Spanien?


Wenn viele kleine Leute,
an vielen kleinen Orten,
viele kleine Dinge tun,
können sie das Gesicht der Welt verändern

Am besten schnell und unkompliziert 1,2,3,4,5....Euro
per PayPal direkt nach Spanien - dort wo es jetzt gebraucht wird!


PayPal an: protectoraamalos@gmail.com

Bitte spendet!!!

Ein paar Euros machen niemanden arm...
...und jeder Euro wird helfen!


Helft mit dieser Aktion den Hunden, die wir hier bei der
"Pfotenhilfe La Mancha" regelmässig vorstellen!

Vielen Dank für Eure Unterstützung!

 


Das Video zeigt das Tierheim AMALOS!

Hier kommen die meisten unserer Schützlinge her! Mit Fotos und den Aufnahmen einer Drone gibt es für euch einen virtuellen Rundgang durch die Protectora!

 

Die ca. 1000qm unfassende Anlage des Tierheims in Motilla del Palancar ist noch in der Bauphase. Im Januar 2014 wurde der erste Baustein gelegt. Alle Baumaterialien wurden gespendet.

Lediglich das Grundstück ausserhalb des Ortes wurde von der Gemeinde gestellt.

 

Die zwei Hauptakteure sind Joaquin und seine Tochter Marta. Angefangen haben Vater und Tochter auf ihrem Privatgründstück. Immer wieder sammelten sie Strassenhunde ein und versorgten diese auf eigene Kosten. Aber das Grundstück war viel zu klein um die vielen armen, geschundeten Kreaturen aufzunehmen. Und das Geld viel zu knapp um alle Hunde ausreichend zu füttern und tierärztlich behandeln zu lassen.

 

Jetzt kümmert sich hauptsächlich Joaquin um die Versorgung der Hunde.

 

Marta zieht die Fäden im Hintergrund. Sie kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit, sammelt Sach-, Geld- und Futterspenden, organisiert Verkaufs- und Infoveranstaltungen.

Nur durch diesen Einsatz war der Neubau dieser Einrichtung möglich.

Finanziert wird die neue Anlage fast ausschliesslich durch Spendengelder und auch durch private Mittel der Familie.


Die Gemeinde unterstützt die Protectora Amalos nur mit einem jährlichen Beitrag von 1500 Euro.
Es gibt kein fliessendes Wasser. Für die Wasserversorgung organisierte Marta zwei Wassertanks. Einer zum säubern der Zwinger und einer für die Versorgung der Hunde.

 

Martas neues Ziel ist es Sonnenkollektoren zu installieren, denn bisher gibt es keinen Strom.

Wenn man bedenkt, daß diese Anlage im Schnitt zwischen 70 und 100 Hunde beherbergt, kann man sich vorstellen was die Versorgung der Hunde kostet und das für einen enormen Arbeitsaufwand bedeutet!


Was diese Menschen unentgeltlich leisten um die Versorgung der Hunde zu gewährleisten ist enorm und verdient Respekt!

 

Sie haben ihrer kleinen Organisation den Namen "Amalos" gegeben. Das ist spanisch und bedeutet: "Wir lieben sie".

 

Von uns bekommt dieses Projekt "Daumen hoch". Diese Beiden muss man unterstützen!!!!

 

Wer helfen möchte, spendet bitte direkt (und ohne Umwege über ein deutsches Vereinskonto)
auf das spanische Spendenkonto:

 

Amalos Protectora de Animales

LIBERBANK
IBAN: ES49 2105 5010 7830 1005 5091

 

Bitte helft alle mit!
Kleinvieh macht bekanntlich auch Mist!



Sie sind Besucher Nr.